Sonntag, 28. August 2011

Irene, die Wüterin

Für New York City beginnt eine
denkwürdige Zeit. In den nächsten 72 Stunden können die Amerikaner spüren, was in den kommenden Dekaden wirklich auf sie zukommt, ein kleiner Vorgeschmack auf die nächste Stufe der Klimakatastrophe. Zwar soll der Hurrikan auf Land getroffen sein und sich dabei leicht abgeschwächt haben, gefährlich ist er noch immer und mittlerweile soll es mehrere Todesopfer gegeben haben. 72 Stunden der Angst, so hatte es Präsident Obama genannt. 72 Stunden, die für manche Amerikaner wie Schicksalsstunden vorkommen, sagen sie selbst. In Wirklichkeit ist es einfach nur die Angst um das eigene Leben. Die Stunden vor dem Hurrikan haben viele Amerikaner damit verbracht, Lebensmittel zu horten und sich sonstigen, ungehemmten Hamsterkäufen hinzugeben, da werden Dinge gekauft, die sie wahrscheinlich noch nie gebraucht haben und die Amerikaner nach dem Sturm wieder vergessen werden, aber Hauptsache, man hat sie.
Niemand im fernen Amerika hat macht sich Gedanken, dass Hurrikan Irene das gefundene Fressen für den Einzelhandel ist und Milliardenumsätze beschert. Es sagt auch aus, dass die wenigsten Personen Ahnung von Zivilschutz und von Vorsorge haben. Bekannt wurde, dass ein gewisser Teil von New Yorkern lieber vor Liquorstores Schlange standen anstatt sich mit notwendigen Dingen einzudecken. Das ist eben Amerika. 72 Stunden ist auch die Zeit, in der viele New Yorker die eigenen vier Wände wahrscheinlich tagelang nicht verlassen werden, die eigene Vorräte verzehrend abwarten, bis sie wieder ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen können. Niemand bedenkt aber, dass es auch eine Zeit nach Irene geben wird. Das wird vielen Amerikanern, die damit rechnen müssen, ihre vier Wände nicht verlassen zu können oder gar evakuiert in fremden Quartieren unter kommen, vielleicht erst neun Monate danach klar werden. Es wäre nicht das erste Mal, dass Ereignisse wie dieses für einen ungeahnten Babyboom sorgen.
Vielleicht nennt ja jemand seine Tochter Irene.
Na dann, auf in den Kampf mit den Naturgewalten.
NachGedacht.Info

Trackback URL:
https://nachgedachtinfo.twoday.net/stories/38757180/modTrackback

NachGedacht.Info

Der andere Blick auf den Eiertanz der Welt

Aktuelle Beiträge

Australien brennt...
... lassen wir es doch noch eine Weile brennen. Oder...
nachgedacht - 15. Jan, 19:15
Nur der HSV!
Recht haben die, denen der Trubel um Jatta, mit Verlaub,...
nachgedacht - 25. Aug, 21:26
Nein! Doch! Wirklich?...
Medial hat man sich sehr gut auf den HSV eingeschossen. Und...
nachgedacht - 9. Aug, 15:18
Und nun? Alles auf Anfang?
Lange Zeit hat dieser Blog geschlummert und niemanden...
nachgedacht - 8. Aug, 19:42
West Wing Week
Wer unter Ex-Präsident Barack Obama Einblicke in die...
nachgedacht - 23. Jan, 22:52

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Counter


blogoscoop

kostenloser Counter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
blogoscoop

Credits

Status

Online seit 5490 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jan, 19:15

Archiv

August 2011
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
 
 
 
 
 

Impressum

Bei Fragen an:
a d m i n [ a t ] n a c h g e d a c h t [ p o i n t ] i n f o

Haftung

Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 (312 O 85/98, "Haftung für Links") hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Erstellung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das Gericht - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Daher distanziere ich mich hiermit vorsorglich von den Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Seite und aller anderen Seiten in diesem Verzeichnis. Diese Erklärung gilt für sämtliche Linksammlungen, die zur Zeit bestehen oder in Zukunft bestehen werden.

Amateurfunk
Blog des Tages
Bundesliga
Castingshows
China
Computer
Eurozone
Fernsehen
Fussball
Fussball WM 2010
Gastbeiträge
Gesellschaft
Gesundheit
HartzIV
Internet
Katastrophen
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren