Artikel anderer Blogs:

Amnesty International: Ungarn misshandelt Flüchtlinge
Der Luxemburger Außenminister Jean Asselborn...
28. Sep, 07:08
Verkauf der Bewegungsdaten: So können sich o2-Kunden absichern
Shortnews: Der o2-Mutterkonzern Telefónica verkauft...
Philipp Tusch - 28. Sep, 07:06
Wohin driftet die CDU?
Die Zweifel wachsen – der Widerstand auch. Erst...
28. Sep, 07:06
US-General: „Flugverbotszone“ in Syrien bedeutet...
Der oberste Befehlshaber des US-Militärs, General...
28. Sep, 07:04
Investoren wurden gewarnt
Cum-Ex-Untersuchungsaussch uss beleuchtet enge Zusammenarbeit...
28. Sep, 07:02
Die Etablierung der AfD und die politische Landschaft
Bei Regierungswechseln sind Hunderte bis Tausende von...
28. Sep, 07:00
„Mehr Waffen, weniger Verbrechen“
Führt ein liberales Waffenrecht zu weniger Verbrechen?...
28. Sep, 06:58
Die erste Debatte zwischen Trump und Clinton: Nachklapp
Die erste Debatte zwischen Trump und Clinton ist vorüber....
28. Sep, 06:57
Mob in Feierlaune
Vor dem Festakt zum »Tag der Deutschen Einheit«...
28. Sep, 06:56
Kein Frieden in Syrien
An dieser Stelle hab ich schon des Öfteren über...
28. Sep, 06:54
DAS SICHERHEITSKONZEPT
Erdingers Weissheiten – Das Schlimmste von gestern  Von...
Autor - 28. Sep, 06:49
Sexueller Dschihad gegen Europa
Von Jan Deichmohle Extremen feministischen Männerhaß...
Autor - 28. Sep, 05:57
Warum es unsinnig ist, pauschal von „Flüchtlingen“...
Von David Berger Die EU-Kommission spricht in einem...
Autor - 28. Sep, 05:50
Die wahren Folgen des Goldverbotes
Von Gerhard Breunig Das Jahr 1933 war das Jahr der...
Autor - 28. Sep, 05:46
Tagesschauder – Barbarenkult
Von Bernd Zeller „15 Mal sticht ein junger Syrer...
Autor - 28. Sep, 05:37
Horrorhäuser der Angst
Von Wolfgang Prabel In Schulen gab es schon immer Gewalt....
Autor - 28. Sep, 05:33
Merkel: Noch mehr Afrikaner für Deutschland
Von Thomas Heck Die Irre im Kanzleramt wird weitermachen,...
Autor - 28. Sep, 05:25
SCHEISSPIEL OHNE GRENZEN
Von Akif Pirinçci Beim Betrachten des dänischen...
Autor - 28. Sep, 05:16
Erschossener Flüchtling und weg von den Inseln – der...
Berlin Tödlicher Zwischenfall in einer Flüchtlingsunterkunft...
Marilla Slominski - 27. Sep, 23:52
Einblick in einen pyroklastischen Strom
Pyroklastische Ströme sind eine ziemlich zerstörerische...
Gunnar Ries - 27. Sep, 22:45

Aktuelle Beiträge

Atombombentests in Nordkorea...
Warum strahlt Kim Jong Un so derart frech? Weil er...
nachgedacht - 9. Sep, 15:26
Geordnete Metamorphose
Nun hat es Erdolf fast geschafft sein Saustall Land...
nachgedacht - 28. Jul, 05:02
Die Deutschen - Volk...
Ja, wir waren Nazis. Und ja, wir haben noch genug Leichen...
nachgedacht - 24. Jul, 13:14

Haftung

Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 (312 O 85/98, "Haftung für Links") hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Erstellung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das Gericht - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Daher distanziere ich mich hiermit vorsorglich von den Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Seite und aller anderen Seiten in diesem Verzeichnis. Diese Erklärung gilt für sämtliche Linksammlungen, die zur Zeit bestehen oder in Zukunft bestehen werden.

Impressum

Bei Fragen an:
a d m i n [ a t ] n a c h g e d a c h t [ p o i n t ] i n f o

Unity vs. GNOME - Was der User mag oder auch nicht

Mittlerweile haben siche die Ubuntu-User
daran gewöhnt, dass man ihnen einen Desktop vorgesetzt hat, den die meisten nicht haben wollten, aber dennoch benutzen, Unity. Das, was Canonical dem gemeinen User vorgesetzt hatte, war in vielen Fällen mit der Freiheit, den Desktop zu gestalten, nicht wirklich vereinbar und ist es auch jetzt noch nicht. Kommt da vielleicht noch etwas? Zumindest hat sich etwas Pragmatismus breit gemacht und man bietet Ubuntu in der Version 12.10 in zwei Varianten an, mit GNOME und Unity. Wem es gefällt. Immerhin funktionieren auch die meisten der anderen Desktops und Windowmanager fast uneingeschränkt mit Ubuntu. Es ist dabei fast egal, ob KDE, GNOME, XFCE, Fluxbox oder gar LXDE zum Einsatz kommt. Daneben existieren noch weitere, weniger bekannte Desktops, deren Ursprünge schon sehr lange zurück liegen und die auch ihre Fans haben.
Die Version 12.10 von Ubuntu ist 800 MByte gross, eine normale CD reicht hier nicht mehr und die ist auch nicht zeitgemäß. Viel eher würde das ISO Image auf einen USB Stick oder eine DVD passen, wer sie testen will, wird einiges an Neuerungen feststellen. Die Frage ist dabei, ob man Ubuntu 12.10 wirklich für den tagtäglichen Einsatz verwenden möchte denn es ist keine LTS Version. Wer für die kommenden fünf Jahre Ruhe vor Versionssprüngen und neuen Fehlern, die sich zwangsläufig mit jeder neuen Version einscleichen, haben will, der sollte bei Ubuntu 12.04 bleiben und die Folgeversionen virtualisieren.
NachGedacht.Info

Trackback URL:
http://nachgedachtinfo.twoday.net/stories/142782593/modTrackback

Empfehlungen

Counter


blogoscoop

kostenloser Counter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
blogoscoop

Credits



Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


[Valid RSS]

Status

Online seit 2639 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 9. Sep, 15:26

Archiv

September 2012
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
16
17
18
23
 

Amateurfunk
Blog des Tages
Bundesliga
Castingshows
China
Computer
Eurozone
Fernsehen
Fussball
Fussball WM 2010
Gastbeiträge
Gesellschaft
Gesundheit
HartzIV
Internet
Katastrophen
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren